Dynamis 2014

Akrylfarbe auf MDF, Holzstäbe
ca. 80 x 50 cm

Parallel zu der Grafikreihe „zum Wesen einer Geometrie (zWeG)“ und einigen dort festgestellten und festgehaltenen Wesenszuständen ist dieses Objekt enstanden. Es stellt eine minimalistischen Differenzierungsgeschichte dar, welche sich ganz im Sinne einer geometrischen Progression entwickelt. Dabei erstreckt sich der Bildkörper aus einem singulären Null-Punkt zur ausgedehnten Linie über die geschlossene Fläche in den Raum. Wobei sich bei diesem spezifischen „Inerscheinungtretenkönnen“ die Gestalt von Vorder- und Hintergrund notwendigerweise bedingen und verändern.